Ich habe gerade 3.000 USD in Ripple und Tron verloren und es ist ein gefährliches Gefühl…

Es hat sich herausgestellt, dass ich doch keine 3.000 USD hatte. Nach langen Überlegungen, hatte ich den Sturz in Kryptowährungen gewagt. Tagelang habe ich mich der nervenaufreibenden Volatilität ausgesetzt als ich Coinbase veranlasst hatte, meine USD in ETH umzuwandeln. Meine erste Wette auf Ripple (XRP) hat sich schön ausgezahlt, jedoch nicht so schön wie ich wollte als wenn ich es früher hätte kaufen können. Die nächste Wette auf Tron (TRX) war schon um einiges besser und für einen Moment schien es als ob ich den Crash eines Ripple-Hochs vermeiden könnte indem ich meine Coins zu Tron bewege.  Ein klarer Fall eines erfolgreichen Investments. Sie sehen schon worauf es hinausläuft…

Kurse sind für alle Kryptowährungen gestürzt, jedoch traf es meine Coins besonders. Die Coinbase Coins, Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin, traf es weniger schwer als die kleineren Coins und besonders Ethereum blieb standhaft. Altcoins werden aber weiterhin gehämmert und wo es einst Geld gab, gibt es nun keines mehr. Vielleicht gab es nie etwas.

Die Gründe sind vielzählig: Südkorea wird strikter gegenüber Kryptowährungen und kommt mit mehreren Regulierungen. Der gesamte Markt leidet als Resultat. Schließlich waren südkoreanische Investoren anscheinend eine Zeit lang verantwortlich für den immensen Höhenflug von Ripple. Außerdem gibt es Lücken: Ripple ist eine vielversprechende Idee für den Geldtransfer, aber die Realität zeigt, dass es keinen Grund für Banken oder Firmen gibt, warum sie Ripple verwenden sollen. Tron wurde des Plagiarismus beschuldigt und stieg hauptsächlich durch eine hohe Marktnachfrage und vagen Versprechungen. Letztendlich sind Investoren ausgestiegen sobald sie eine hohe Profitschwelle erreicht hatten. Generell ausgedrückt: Der Markt hat sich überhitzt, Profitmitnahmen wurden realisiert und es wurde eine Kursanpassung durchgeführt. Kein Instrument kann sich jede Woche verdoppeln.

Nun sitzen wir hier, mitten in einem großen Ausverkauf, der einen interessanten Einblick in das Verhalten der Krypto-Community zeigt. Die Reddit-Community für Tron und Ripple sind genauso unbesorgt wie letzte Woche, „Preise werden sich stabilisieren“ sagt man sich. Für Viele ist der Kurssturz kein Grund zum Verzweifeln, sondern ein Grund zum Feiern, es ist nur ein Abverkauf von Coins. Es ist Zeit aufzustocken, abzuwarten und stärker denn je zurückzukehren. Ich weiß nicht, wann diese Leute ihre Ripple gekauft haben, aber es ist möglich, dass sie, trotz des jüngsten Sturzes, immer noch in der Gewinnzone liegen und vielleicht etwas wissen was ich nicht weiß.

Leute zeigen auf Bitcoin und Ethereum, Coins die zweifellos ihre Höhen und Tiefen hatten, aber trotzdem immer zurückkamen und ihren Investoren, die den Weitblick hatten bei Kursstürzen nicht zu verkaufen, einen massiven Profit beschert haben. Diese Philosophie nennt sich HODL und ist eine Meme-orientierte Investmentstrategie. Manche nennen es ein Akronym, „Hold On for Dear Life“, welches übersetzt „Halte mit deinem Leben fest“ bedeutet. Andere wiederum bezeichnen es nur als einen Rechtschreibfehler von “hold“ (dt.: halten). Im Grunde ist es die Idee, dass der Kurs steigen wird auch wenn er schon gefallen ist solange man nicht verkauft. Nur Anfänger sind diejenigen die in Panik geraten und verkaufen während der erfahrene Investor seinen Einsatz verdoppelt. Für einige ist HODL eine Strategie, für andere ist es eine philosophische Einstellung ähnlich dem positiven Denken.

Für eine lange Zeit, wenigstens für einige Coins, war HODL eine gute Strategie. Jedoch gibt es keine Garantie, dass es auch weiterhin so bleibt.

Und genau hier werden die Dinge gefährlich. Ich habe geglaubt, dass meine Coins vor zwei Wochen Erfolg haben würden. Wieso habe ich dann nicht mehr Geld investiert als der Preis noch niedrig war? Ich habe mir selbst ein Limit gegeben wie viel ich investieren würde, aber sind das die Gedanken eines Verlierers oder doch die letzte Barriere einer rationalen Person?

In der Mitte befindet sich der Gedanke, dass man selbst kein Schaf ist, das anderen folgt, sondern ein eher fähiger Investor ist, der auch die harschesten Marktbedingungen durch Willenskraft meistern kann. Es gab schließlich eine Folge von Entscheidungen, die alles zum Laufen hätten bringen können. Ich hätte die Blase frühzeitig erkennen können und mein ganzes Geld in USDT (Tether) schieben können (welches versucht möglichst nah bei 1 USD zu bleiben) um einen Verlust zu verhindern. Ich hätte auch in Ethereum investieren können als alle anderen Coins beim Absturz waren. Danach könnte ich mein Vermögen zurück in Tron und Ripple schieben als beide ihren Tiefpunkt hatten und mein ganzes Krypto-Portfolio hätte sich vervielfacht. Ich hatte sogar eine Ahnung, dass es stürzen würde. Vielleicht kann ich meinem Instinkt nächstes Mal vertrauen und die richtigen Entscheidungen treffen. Oder mein Instinkt stellt sich als komplett falsch heraus.

Ich werde halten, obwohl ich mir nicht sicher bin, dass ich eine HODL Einstellung wie die anderen habe. Immer habe ich zu mir gesagt, ich werde die Wette nehmen und sehen wie es läuft. Der Titel sagt, dass ich 3.000 USD verloren habe und das ist richtig, aber auch falsch. Ich besitze noch immer einige Kryptowährungen, nicht USD, und wer weiß wie viel die wert sind. Wenn ich doch nur aufhören könnte die Seite zu aktualisieren…

By | 2018-01-30T09:09:08+00:00 January 23rd, 2018|Blog, Crypto|0 Comments